Haydn in der Wart – Die Oberwarter Sinfonie

Uraufführung: 2009
Rotunde Oberwart

inszeniertes Hörspiel über eine Fiktion
mit Film- und Theaterelementen

von Katharina Tiwald

Regie: Peter Wagner

Mehr dazu


Haydn in der Wart – Die Oberwarter Sinfonie

Fakedoku von Peter Wagner nach einem Text von Katharina Tiwald – Produktion OHO, 2009

zur Fakedoku

Haydn in der Wart – Die Oberwarter Sinfonie

Fakedoku von Peter Wagner

playbutton weiß

VIDEO

Fiktion, fingieren

(aus lat. fingere „formen, gestalten, ersinnen, vortäuschen“)
Der Duden


Joseph Haydn sei auch in Oberwart gewesen. Das Ergebnis kommt einer Sensation gleich! Mehr kann hier natürlich nicht verraten werden, wirft es doch ein völlig neues Licht auf das Genie, das von sich behauptete, seine Sprache verstehe die ganze Welt: die Musik.
 
Ab nun muss seine Sprache allerdings auch noch in einem gänzlich neuen Lichte verstanden werden. Unglaubliche historische Verkettungen im Burgenland bzw. Westungarn führen uns nicht nur plastisch in Geschichte und Gegenwart, sondern auch zu Haydns unvollendet gebliebener “Oberwarter Sinfonie”.
 
Ein Gang durch die Stationen der Ausstellung in der Stadt Oberwart mit ihren plastischen, fotografischen, filmischen und klanglichen Elementen erlaubt es dem/der BesucherIn, Haydns Aufenthalt in der Wart eindrücklich nachzuvollziehen. In von Tänzern und Musikern erarbeiteten Performances und Kompositionen wird “Die Oberwarter Sinfonie” im Sommer und im Herbst dieses Jahres in Oberwart komplettiert und 200 Jahre nach Haydns Tod uraufgeführt!

IMG_8071_web
IMG_8093_web

Das Projekt arbeitet mit der Spekulation, Haydn sei in der Wart gewesen, habe die Orte Güssing, Rotenturm, Unterwart, Oberwart, Spitzzicken gekannt und sei durch gewisse Umstände in die politischen Ver- und Entwicklungen seiner Zeit verstrickt gewesen. Wir berufen uns dabei auf Vermutungen, an denen schon etwas dran sein kann, die im Stile und Sinne einer guten Kriminalgeschichte mit realen Umständen und Geschehnissen der damaligen Zeit und ihrer Prämissen für die jeweiligen Entwicklungen verwoben sind und erzählen damit die Geschichte des Südburgenlands und Oberwarts in dieser Zeit.
 
„Haydn in der Wart“ ist ein vielschichtiges Kunstprojekt. Und somit Aufbau und Entwicklung jenes Terrains, auf dem einander Spiel und Ernst, Entwurf und Humor, Erkenntnis und Infragestellung der Erkenntnis treffen. Ein multimediales Projekt das mit dem fiktiven und virtuellen Raum arbeitet und auf einer Kurzgeschichte von Katharina Tiwald über „Die Oberwarter Sinfonie“ aufbaut …… 
 
In diesem Sinne: Schön, Haydn bei uns in der Wart gehabt zu haben!